Pindos-Pony

Das Pindos-Pony stammt  aus der Bergregion von Thessalien und Epirus, den traditionellen Pferdeländern des antiken Griechenlands. Sie sind sehr trittsicher und werden sowohl in land- als auch in forstwirtschaftlichen Betrieben als Tragtiere eingesetzt. Die Stuten werden oft zur Zucht von Mauleseln verwendet.
Wahrscheinlich stammt das Pindos-Pony direkt vom Thessalier ab. Im Laufe der Jahrhunderte ist es möglicherweise durch peloponnesische, arkadische und epidaurische Pferderassen beeinflusst worden.
Die Rasse ist zäh, ausdauernd und kommt mit verhältnissmässig wenig Futter aus.

Heimat: Griechenland (Thessaloniki)
Ursprung: Voreiszeit
Blut: Warmblut
Einflüsse auf die Zucht: Pferdetyp 4 (Gebäudequalität)
Stockmaß: ca. 131 cm
Farben: Braune, Rappen
Exterieur: eher langer Kopf; im Vergleich zur Hinterhand kräftiger Rücken; Schulter weniger steil als erwartet; hoch angesetzter Schweif; schwache, kaum bemuskelte Hinterhand; lange Röhrbeine; wenig Knochensubstanz; sehr feste Hufe
Charakter: störrisch
Einsatzmöglichkeiten: Trag-, Reit-, Fahrpony