New-Forrest Pony

Das New Forrest-Pony ist in Großbritannien unter den einheimischen Rassen sehr stark vertreten. Wegen seiner vielseitigen Einsatzmöglichkeiten ist es auch kommerziell interessant. Es gibt noch heute Ponys die wild im New-Forrest Gebiet leben und dem Staat gehören, die meisten Ponys werden jedoch mittlerweile in Zuchten großgezogen.
Da das New-Forrest Gebiet schon damals gut erreichbar war, hat die Rasse eine sehr gemischte Abstammung. Schon 1208 wurden Welsh-Ponys, der Größe wegen, eingekreuzt. Das angeblich schnellste Rennpferd, der Hengst Marsk, wurde 1765züchterisch eingesetzt. Im darauffolgendem Jahrhundert kreuzte Königin Victoria sie mit einem Araber- und Berberhengst, Lord Cecil und Lord Lucas kreuzten mit Highland-, Fell-, Dales-, Dartmoor-, Exmoor- und Welshblut weiter. Obwohl so viele verschiedene Rassen eingekreuzt wurden, ist das New Forrest-Pony von seinem Lebensraum stark geprägt.

Heimat: Großbritannien (New Forrest)
Ursprung: Vorgeschichte
Blut: Warmblut
Einfluss auf die Zucht: Welsh-A-Pony (Konstitution, Gesundheit, Ponycharakter), Highland-Pony (Knochenstärke, Größe, Härte, ausgeglichenes Temperament), Vollblut (Qualität, Mut, Gangvermögen)
Stockmaß: 122 - 144 cm
Farben: jede Farbe außer Schecken, Albinos
Exterieur: runde Oberlinie; genügend langer Hals; lange, schräge Schulter; gute Sattellage; gute, korrekte Gliedmaßen; gefällige Hinterhand; lange, weit nach unten reichende Hinterhandmuskulatur; einheitlich gute Hufe
Charakter: umgänglich, freundlich
Einsatzmöglichkeiten: Reit-, Fahrpony
Bewegung: trittsicher; raumgreifende, flache Gänge, besonders im Galopp