Finnpferd (Finnisches Universal)

Die Geschichte dieser Rasse geht vorallem auf den Finnischen Klepper zurück. Seit 1907 wird das Finnpferd im Finnischen Stammbuch geführt. Ab 1930 begann eine reine Leistungszucht mit Stammbuchprüfungen. Wichtige Zuchtmerkmale war neben der Zugleistung auch die Rennleistung im Trab. Gezüchtet wurde er in zwei Zuchtrichtungen, es gab den Traber (J) und das Arbeitspferd (T) (bzw. Zugtyp). Leider ist die Anzahl der Tiere seit 1950 rückläufig, heute gibt es nur noch ca. 19 000 Pferde dieser Rasse. Seit 1971 gibt es vier Zuchtrichtungen. Hinzugekommen sind das Reitpferd (R) und das Kleinpferd (P).
Das Finnpferd ist die einzige einheimische Pferderasse in Finnland. Es ist eine der leichteren Kaltblutrassen (Gewicht ca. 500kg) und hat sich als die schnellste erwiesen. Die Finnpferde können im Vergleich zu ihrem Gewicht jedoch schwerere Lasten tragen als viele schwere Kaltblüter.

Weitere Informationen gibt es bei Dany, die mir freundlicherweise auch dieses Foto zur Verfügung gestellt hat.

Heimat: Finnland
Ursprung: seit 1907 im finnischen Stammbuch geführt
Blut: Kaltblut (teilweise auch als Warmblut geführt)
Einfluss auf die Zucht: Finnischer Klepper, Norfold Roadster, Karelisches Kaltblut (mittlerweile ausgestorben), Russisches Kaltblut ,Oldenburger
Stockmaß: 145- 160 cm
Farbe: meist Fuchs (mit heller Mähne), seltener Braun und Rappe
Exterieur: klobiger Kopf; kurzer, massiger Hals mit guter Aufrichtung; etwas kurze, steile Schulter; ausgeprägter, kurzer Widerrist; tiefer, kompakter Rumpf; kräftige abgeschlagene Kruppe; tiefer Schweifansatz; muskulöse, kräftige Gliedmassen mit wenig Behang und kurzen Fesseln; große Hufe; üppiges Langhaar; bei J und R wird das Rechteckformat bevorzugt; T hat meistens einen längeren Körperbau
Charakter: leistungswillig, aufgeweckt, zäh, ausdauernd, intelligent, genügsam, gelehrig, treu
Verwendung: Reit-, Fahr-, Arbeitspferd
Bewegung: energischer, raumgreifender Trab