Baschkire

Auch unter "Curly Horse" oder "Curly Bashkir" bekannt.

Der Baschkire lebt in der russischen Steppe, er ist ein äußerst zähes und leistungsbereites Pony. Seine Zucht wird staatlich gelenkt, bedeutende Kriterien für diese sind die Fähigkeiten zum Einsatz als Trag- und Zugpferd in der Landwirtschaft sowie zum reiten, aber auch für die Fleisch und Milchproduktion. So liefert eine Stute bis zu 1600 l Milch Während der Laktionsperiode, welche sieben bis acht Monate dauert. Auch in den USA, dort besonders bei den in den Nordweststaaten lebenden Indianern, sind die über 1000 dort lebenden Baschkiren sehr beliebt.
Die Urheimat des Baschkiren ist in den südlichen Ausläufen des Urals i Baschkirien zu finden. Der russische Zuchtverband unterscheidet zwei Typen von Ponys: den Berg- und den Steppentyp, welcher mehr zum Anspannen geeignet ist.
Gehalten wird die Rasse in großen Herden. Selbst bei Temperaturen unter null Grad haben sie kein Problem für sich zu sorgen und selbst unter einer dicken Schneedecke finden sie noch genügend Futter. Ihr im Winter dichtes, lockiges Fell schützt sie sicher vor Kälte. Der Baschkire wird zu den härtesten Pferderassen gezählt. Ein Gespann kann ohne zwischen durch gefüttert zu werden einen Schlitten in 24 Stunden bis zu 120 - 140 km weit ziehen!

Heimat: nördliches Eurasien (Russland)
Ursprung: Voreiszeit
Blut: Warmblut
Einfluss auf die Zucht: Tarpan (freiere Bewegung), Przewalski-Pferd (hohe Leistungsbereitschaft)
Stockmaß: ca. 135 cm
Farben: Füchse, Braune
Exterieur: schwerer, etwas grober Kopf; kurzer, dicker, fleischiger Hals; wenig markanter Widerrist; flacher gerader Rücken; breiter Körper; kurze Beine mit guter Knochenstärke; harte Hufe
Einsatzmöglichkeiten: Tragtier, landwirtschaftliche Arbeit