Altér Real

Der Name setzt sich zusammen aus Altér, welches an die Stadt Alter do Chao in der portugiesischen Provinz Alentejo erinnert, und Real, dem portugiesischem Wort für königlich. Aufgabe der Zucht war es in den königlichen Ställen in Lissabon für "Nachwuchs" zu sorgen.
Während des Krieges 1804-1814 wurden die meisten Pferden von französischen Trupen aus dem Gestüt vertrieben. 1834 veranlasste der König die Schließung des Gestüts. Verschiedene Experimente zum beleben der Rasse durch das Einkreuzen von u.A. Arabern scheiterten. Erst Ende des 19. Jahrhunderts erholt sich die Rasse durch Rückkreuzungen mit Andalusiern. Nach Ende der Monarchenzeit  (Beginn des 20. Jahrhunderts) wäre die Rasse bestimmt ganz verschwunden, wenn es nicht dem Hippologe Dr. Ruy d'Andrade gelungen wäre mit seiner Initiative einen kleinen Bestand der Pferde zu retten. Er setzte die Zucht mit nur zwei guten Hengsten fort. Man sagt, dass die heutigen Pferde den Pferden aus dem 18. Jahrhundert nun wieder ähnlich sehen.

Heimat: Portugal
Ursprung: begründet vom Hause Braganza im Jahre 1748
Zucht: kleine Zucht im portugiesischen Nationalgestüt Altér do Chao (Altér Real) in der Provinz Alentejo
Blut: Warmblut
Stockmaß: 152-162cm
Farben: anerkannte Farben: Braune, dunkelbraune; laut de Macedo auch Füchse, Pintos; wieder andere Bücher zählen auch noch Rappen und Schimmel auf
Exterieur: weit auseinanderstehende Augen; manchmal Ramsnase; breite Brust; wenig Widerrist; leicht abfallende Kruppe; kurzer Rücken; kräftiges, trockenes Fundament; harte Hufe; üppiges Langhaar
Charakter: ruhiges Temperament, lernwillig, intelligent, mutig, widerstandsfähig
Bewegung: auffallend mit Aktion
Einsatzmöglichkeiten: Dressurpferd, Stierkampf, Hohe Schule, Kutschpferd