Ägidienberger

Der Ägidienberger ist eine sehr junge Pferderasse. Sie wurde erstmals vom Isländerzüchter Walter Feldmann gezogen. Es handelt sich bei ihm um eine 5/8 Kreuzung zwischen Island-Ponys und Paso-Pferden. Isländer und Paso wurden gekreuzt, die Tochtergeneration (50% Paso) wurde mit Isländern zurück gekreuzt (25% Paso). Diese wieder mit einander gekreuzt ergab den Ägidienberger. 1990 wurde diese Rasse anerkannt und nach ihrem Entstehungsort benannt. Ziel der Züchtung war es ein Pferd zu bekommen, welches größer als das Island-Pony ist, jedoch trotzdem seine hervorragenden Eigenschaften behält.
1985 wurde die erste Ägidienbergerstute in das Rheinische Pferdestammbuch eingetragen. Hiermit war der "Zuchtversuch" gelungen. Seid 1994 ist die Rasse von Vertretern der FN und der deutschen Zuchtverbände offiziell anerkannt.

Heimat: Deutschland, Ägidienberg
Ursprung: offiziell anerkannt seid 1994
Blut: Warmblut
Einfluss auf die Zucht: Isländer, Paso-Pferd
Stockmaß: 122 - 155 cm
Farben: alle
Exterieur: hübscher, gerader Kopf; kleine, spitze Ohren; kräftiger, kurzer Hals; gut bemuskelte Schulter; tiefe, breite Brust; viel Gurtentiefe; kräftiger, gerader Rücken; starke, leicht abfallende Kruppe; getragener, voller Schweif; kräftige, klare Gliedmassen; stabiles, trockenes Fundament; harte, kleine Hufe
Charakter: ausgeglichen, energisch, temperamentvoll, widerstandsfähig, freundlich, sanft, leistungswillig, menschenbezogen, hart, ausdauernd, genügsam, intelligent, umgänglich
Bewegung: Gangpferd, energische Gangarten
Einsatzmöglichkeiten: ideales Freizeitpferd, Sport, Show