Der Kopf

Das Gehirn des Pferdes besitzt in etwa die Größe einer geballten Männerfaust. Seinen Sitz hat es zwischen Ohren und Augen im Schädel des Pferdes. Durch den Schädel wird das empfindliche Organ vor Verletzungen geschützt.

Einen weitaus größeren Teil des Schädels nehmen jedoch die Nasenhöhlen ein, die vermutlich die Luft anwärmen bevor sie in die Lunge gelangt.

Ansonsten nehmen noch die Kaummuskeln einen grossen Teil des Schädels ein, sie ermöglichen es dem Pferd fast ohne Unterbrechung zu grasen.

Zu den anderen Themen: