Sumpfdotterblume

Dieses Bild basiert auf dem Bild <a title="Link zum Orginalbild" class="internal-link" target="_blank" href="http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Sumpfdotterblume.jpg">Sumpfdotterblume</a> aus der freien Enzyklopädie <a title="Wikipedia" class="internal-link" target="_blank" href="http://de.wikipedia.org/">Wikipedia</a> und steht unter der <a title="GNU-Lizens" class="internal-link" href="index.php?id=216">GNU-Lizenz für freie Dokumentation</a>. Der Urheber des Bildes ist S. Bormann.

lateinischer Name:
Caltha palustris

Beschreibung:
Die ausdauernde Pflanze wächst bis zu rund 30cm hoch mit einer Blütezeit zwischen April und Mai, es kann zudem von Juli bis Oktober nochmals eine Blüte stattfinden. Die Blüten bestehen aus einzelnen gelben Blütenblättern mit fünf Blütenhüllblättern. Eine sternförmig angelegte Samenbalgfrucht enthält die Samen. Der hohle Stengel verzeigt sich am oberen Ende stark, die Blätter zeigen sich herzförmig-rundlich, die unteren lang gestielt, die oderen sitzend.

Wirkstoff:
Magnoflorin, Protoanemonin, Alkaloide, Flavonglycoside, Saponine

Vorkommen:
nasse Wiesen, Bruchwälder, Gräben, Weiher, Seeuferrr

Symptome:
Speicheln, Durchfall (auch blutig)

zu den verschiedenen Giftpflanzen: