Oleander

Das Bild dieser Seite basiert auf dem Bild <a title="Link zum Orginalbild" class="internal-link" target="_blank" href="http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Espirradeira1.jpg">Espirradeira</a> aus der freien Mediendatenbank <a title="Wikipedia Commons" class="internal-link" target="_blank" href="http://de.wikipedia.org/wiki/Commons">Commons</a> und steht unter der <a title="GNU-Lizens" class="internal-link" href="index.php?id=216">GNU-Lizenz für freie Dokumentation</a>. Der Urheber des Bildes ist Denis Conrado.

lateinischer Name:
Nerium Oleander

Beschreibung:
Der Oleander als Baum oder Strauch wächst bis zu rund 5m hoch. Seine Blütezeit reicht vom Sommer bis in den Herbst. Die Früchte bestehen aus verlängerten Balgkapseln mit schotenartiger, rund 15 cm langer Form, die Blüten treten in trugdoldigen Rispen auf, ihre Krone ist rot, in seltenen Fällen auch weiß. Die Blätter mit lederartiger Oberfläche sind immergrün, spitz, gegenständig oder in drei- zähligen Quirlen, der Rand umgerollt.

Wirkstoff:
Oleandrin, Nerein, Glycoside; auch im Heu giftig

Vorkommen:
Zierpflanze

Symptome:
Herzschwäche, Kolik, Durchfall, Irritation der Schleimhäute

zu den verschiedenen Giftpflanzen: