Gewöhnlicher Liguster

Das Bild dieser Seite basiert auf dem Bild <a title="Link zum Orginalbild" class="internal-link" target="_blank" href="http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:LigusterBl%C3%BCtenstand.jpg">Liguster Blütenstand</a> aus der freien Mediendatenbank <a title="Wikipedia Commons" class="internal-link" target="_blank" href="http://de.wikipedia.org/wiki/Commons">Commons</a> und steht unter der <a title="GNU-Lizens" class="internal-link" href="index.php?id=216">GNU-Lizenz für freie Dokumentation</a>. Der Urheber des Bildes ist Mussklprozz.

lateinischer Name:
Ligustrum vulgare

Beschreibung:
Der bis zu 5m hohe Strauch bildet in der Blütezeit zwischen Juni und Juli kleine Blüten in endständigen, weißen Rispen. Die Früchte bestehen aus schwarzvioletten, dicken, fleischigen Beeren, welche meist den ganzen Winter über am Strauch bleiben. Seine Blätter sind länglich- lanzettlich, mit lederartiger Oberfläche, gegenständig und kurz gestielt.

Wirkstoff:
Oleuropein, Ligstrosid, Secoiridoid-Glucosid, Tannine

Vorkommen:
lichte Laubwälder, Gebüsche, Mauern, Hecken (sehr verbreitet), Gärten, Waldränder

Symptome:
tödl. Dosis: 100-150g der Beeren



zu den verschiedenen Giftpflanzen: