Kreuzkraut (Greiskraut)

Das Bild dieser Seite basiert auf dem Bild <a title="Link zum Orginalbild" class="internal-link" target="_blank" href="http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Senecio_vulgaris.jpg">Senecio vulgaris</a> aus der freien Mediendatenbank <a title="Wikipedia Commons" class="internal-link" target="_blank" href="http://de.wikipedia.org/wiki/Commons">Commons</a> und steht unter der <a title="GNU-Lizens" class="internal-link" href="index.php?id=216">GNU-Lizenz für freie Dokumentation</a>. Der Urheber des Bildes ist Jean Tosti.

lateinischer Name:
Senecio vulgaris, Senecio jacobaea

Beschreibung:
Die bis zu rund 1m hoch wachsende Pflanze bildet während der Blütezeit von Juli bis August gelbe Zungen- und Röhrenblüten in ca. 2 cm breiten Körben, die Hüllkelchblätter sind einreihig mit schwarzen Spitzen, dazu kommen bis zu drei Außenhüllkelchblätter. Die Blätter sind fiederteilig, die Seitenzipfel stehen im rechten Winkel ab.

Wirkstoff:
Alkaloide, Senecionin, Jacobin, Jacozin, Retrorsin, Seneciphyllin, Senkirkin (Gruppe der Pyrrolizidinalkaloide), Oxalate; auch im Heu giftig!

Vorkommen:
Wiesen, Äcker, Waldrand, Schuttplätze, sonnige Hänge

Symptome:
Durchfall, Taumeln, Unruhe, Abgeschlagenheit, Appetit- und Teilnahmslosigkeit, Gelbsucht, dunkler Harn

zu den verschiedenen Giftpflanzen: