Hahnenfuß

Das Bild dieser Seite basiert auf dem Bild <a title="Link zum Orginalbild" class="internal-link" target="_blank" href="http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Illustration_Ranunculus_arvensis0.jpg">Illustration Ranunculus arvensis</a> aus der freien Mediendatenbank <a title="Wikipedia Commons" class="internal-link" target="_blank" href="http://de.wikipedia.org/wiki/Commons">Commons</a> und steht unter der <a title="GNU-Lizens" class="internal-link" href="index.php?id=216">GNU-Lizenz für freie Dokumentation</a>. Der Urheber des Bildes ist Prof. Dr. Otto Wilhelm Thomé.

lateinischer Name:
Ranunculus (versch. Arten)

Beschreibung:

  • Ranunculus

    acris (bis 1 m hoch)
    Blütezeit: Mai-September
    Blätter: handförmig, 5-7-teilig
    Blüten: gelb, 5blättrig
    Stengel: stark verästelt

  • Ranunculus bulbosus

    (15-30 cm hoch)

    Blütezeit: Mai-Juli
    Blätter: 3zählig, Teilblättchen 3spaltig

    Blüten: gelb, 5 Kronblätter

    Stengel: am Grunde knollig verdickt

  • Ranunculus sceleratus

    (20-50 cm hoch)

    Blütezeit: Mai-November

    Blätter: handförmig, 3-5-teilig, fleischig

    Blüten: gelb, einzeln

    Stengel: stark verzweigt, hohl.

 

Wirkstoff:
Anemonin, Protoanemonin

Vorkommen:
Wiesen, Weiden

Symptome:
Unruhe bis Tobsucht, Speicheln, Husten, Kolik, Schluckbeschwerden, Nasenausfluss, Maulschleimhaut und Lippen gerötet und geschwollen, Durchfall, Darmentzündung, Herzschwäche



zu den verschiedenen Giftpflanzen: